Yoga im Bürgergarten

An zwei Terminen (04.08.2018 und 01.09.2018) jeweils von 9.30 Uhr bis 10.30 Uhr bietet Yoga-Lehrerin Angela Hoffmann im Bürgergarten etwas zur Entspannung an.

Bitte eine Matte, etwas zu trinken und ggf. eine Decke oder Jacke für die Entspannungsphase mitbringen (Matten können auch in begrenzter Zahl geliehen werden).

Wir freuen uns!

Wenn Bienen erzählen könnten …

Bienen haben eine hochkomplexe und sehr präzise Sprache, mit der sie sich zum Beispiel untereinander mitteilen, in welcher Richtung gute Nektar- und Pollenquellen zu finden sind und wie gut diese tragen.

Dummerweise verstehen die meisten von uns diese Sprache nicht. Und so können wir auch nicht in Austausch treten, um herauszufinden, wie wir die immenfleißigen Bienchen bei ihrer Honigproduktion unterstützen können.

Die Eschenhahner Imkerin Petra Hoffmann aber kennt Bienen gut genug, um für sie zu sprechen. Die Bienen hat sie dabei in einem Schaukasten dabei, so daß wir sie aus nächster Nähe und ohne Stichgefahr beobachten können.

Kommt also und fragt ihr Löcher in den Bauch, sie wird Euch in eine hochspannende Welt entführen, die überall um uns herum ist, die wir nur wahrzunehmen verlernt haben.

Tips, worauf man beim Honigkauf achten sollte, um nicht auf gepanschte Ware hereinzufallen, gibt Frau Hoffmann auch. Und garantiert ungepanscht ist ihr Honig aus der Schleuderung 2018, den es zu verkosten und kaufen gibt.

7. Juli 2018

15.00 – 17.30 Uhr

Bürgergarten Idstein
Dammühlenweg

Mitmach-Aktion für kleine und große Naturforscher

Bee‘s Inn – NAJU gründet bundesweite Hotelkette für Wildbienen

Am 19. Mai ab 14.00 Uhr bauen wir mit Euch zusammen ein Wildbienenhotel für den Bürgergarten. Jede/r von Euch bekommt eine kleine Überraschung für Naturforscher/innen geschenkt, die Ihr mit nach Hause nehmen könnt, um dort weiter zu beobachten, zu forschen und spannende Entdeckungen auf dem Balkon, im Garten und in der Natur zu machen.

 

Kommt einfach vorbei – wir freuen uns auf Euch und einen spannenden Nachmittag mit Euch!

19. Mai 2018 ab 14.00 Uhr
im Bürgergarten
Dammühlenweg, Idstein
(hinter dem Schloßteich)

© 2018, Naturschutzjugend (NAJU), Karlplatz 7, 10117 Berlin

Radieschen to go

Was für ein schöner Tag!

Danke an alle mitarbeitenden Bürgergärtnerinnen und Bürgergärtner und an alle Besucherinnen und Besucher, die dazu beigetragen haben.

Die ersten Jungpflanzen, die wir anbieten konnten, waren Radieschen. Ca. 80 Töpfchen mit Jungpflanzen hatten wir vorbereitet, und wir haben uns sehr über das Interesse gefreut. Idsteiner Radieschen haben sogar die weite Reise nach Regensburg angetreten, und wir drücken die Daumen, daß sie dort gut gedeihen.

Da wir ausschließlich biologische Saaten (Demeter) verwenden, ist gesichert, daß die Jungpflanzen ihre guten Eigenschaften weiter vererben – im Gegensatz zu den sterilen Pflanzen, die für gewöhnlich in Bau- und Supermärkten oder von Discountern angeboten werden. Das heißt, wenn man die Radieschen – anstatt sie aufzuessen – bis zur Blüte auswachsen lässt, kann man für das nächste Jahr aus den Samenschoten den Samen gewinnen. Wie das geht, erfahren Sie bei uns im Bürgergarten.

Wer gestern nicht kommen konnte: Bei uns im Bürgergarten ist es immer schön; kommen Sie doch am nächsten Samstag einfach vorbei oder halten Sie kurz bei uns an, wenn Sie auf Ihrem abendlichen Spaziergang am Bürgergarten vorbeikommen.

Mitgärtnern, mit uns im Schatten sitzen, ein Brot mit frisch geernteter Kresse essen – die einfachsten Dinge sind oft die schönsten.

Wir sind soweit!

Die Tage des Schraubens, Bohrens, Hämmerns, Sägens, Schneidens, Schippens und Schleppens sind (fast) vorüber. Als wir am 28. Oktober 2017 mit dem Einsetzen der Randbepflanzung begonnen hatten, verging kaum ein Wochenende, an dem wir nicht mit der Vorbereitung unseres Bürgergartens beschäftigt waren. Und nicht nur das Gestalten hat uns beschäftigt, nein, wir haben uns auch kennengelernt und Neues erfahren. Wir haben über Holzbestellungen gesessen, Pläne für den Bienen- und Tomatenunterstand entwickelt, ausgerechnet wieviel Füllmaterial für die Hochbeete gebraucht werden. Haben uns sehr über unsere regionalen Händler gefreut, die allesamt sehr kooperativ sind und uns vieles erst ermöglichten.

Als da waren Holzbau Reuter in Wüstems, Summary, Idstein, Verleihfix und Haus- und Gartenservice Stöhr in Niederems. Die Anschubfinanzierung der Stadt Idstein hat uns genauso geholfen, wie Spenden von BUND und der Unabhängigen Liste.

An diesem Wochenende hatte nun endlich das frostbedingte Warten ein Ende und wir konnten ca. 7,5 Tonnen Pflanzerde in die Hochbeete einbringen. Außerdem haben wir am Tomatenunterstand weitergearbeitet und den Bienenunterstand mit ökologischer Lasur gestrichen. Am frühen Vormittag wurde der Blühstreifen als Bienen- und Schmetterlingsweide eingesät und der Fahrradständer fertiggestellt.

Bevor wir kommendes Wochenende mit der direkten Aussaat beginnen, möchten wir die vergangenen Wochen seit dem 28. Oktober 2017 noch einmal Revue passieren lassen.