Wenn Bienen erzählen könnten …

von | 29. Jun 2018 | 1 Kommentar

Bienen haben eine hochkomplexe und sehr präzise Sprache, mit der sie sich zum Beispiel untereinander mitteilen, in welcher Richtung gute Nektar- und Pollenquellen zu finden sind und wie gut diese tragen.

Dummerweise verstehen die meisten von uns diese Sprache nicht. Und so können wir auch nicht in Austausch treten, um herauszufinden, wie wir die immenfleißigen Bienchen bei ihrer Honigproduktion unterstützen können.

Die Eschenhahner Imkerin Petra Hoffmann aber kennt Bienen gut genug, um für sie zu sprechen. Die Bienen hat sie dabei in einem Schaukasten dabei, so daß wir sie aus nächster Nähe und ohne Stichgefahr beobachten können.

Kommt also und fragt ihr Löcher in den Bauch, sie wird Euch in eine hochspannende Welt entführen, die überall um uns herum ist, die wir nur wahrzunehmen verlernt haben.

Tips, worauf man beim Honigkauf achten sollte, um nicht auf gepanschte Ware hereinzufallen, gibt Frau Hoffmann auch. Und garantiert ungepanscht ist ihr Honig aus der Schleuderung 2018, den es zu verkosten und kaufen gibt.

7. Juli 2018

15.00 – 17.30 Uhr

Bürgergarten Idstein
Dammühlenweg